Skip to main content

Professionelle Personalauswahl - im Interview mit SimonsVoss Technologies GmbH

Wir, die SimonsVoss Technologies GmbH mit Sitz in Unterföhring bei München und unserem Produktions- und Logistikzentrum in Osterfeld/Sachsen-Anhalt, sind europäischer Technologieführer für digitale Schließ- und Zutrittskontrollsysteme. Wir haben Zutrittsmanagement neu gedacht und arbeiten seit über 20 Jahren daran, Ihnen das Leben und Arbeiten sicherer, komfortabler und wirtschaftlicher zu machen. Dazu haben wir die klassischen mechanischen Schließanlagen durch digitale Technik revolutioniert und Zutrittskontrollfunktionen integriert. Zu unseren Kunden zählen beispielsweise Siemens, Bayer, VW, Adidas, Puma und die Allianz Arena.

Wir wachsen schnell und haben die Grenze von 300 Mitarbeitern weltweit überschritten. Trotzdem herrscht bei uns immer noch der Geist eines mittelständischen Unternehmens. Darauf legen wir sehr großen Wert. Direkte Kommunikation, teamorientiertes Verhalten sowie zielorientiertes und eigenständiges Arbeiten sind die Pfeiler unseres Erfolgs. Wir erwarten, dass alle bereit sind, Verantwortung für ihren Aufgabenbereich zu übernehmen.

Deutschland haben wir in vier Vertriebsregionen unterteilt, von denen Richard Schäfer die Region Nord leitet. In seiner Funktion hat er Führungsverantwortung für 11 Vertriebsbeauftragte.

Im Gespräch mit Nadja Henrich erläutert er, wie SimonsVoss den Auswahlprozess von Bewerbern gestaltet.

Nadja Henrich (NH): Ihr seid immer wieder – allein schon aufgrund eures Wachstums – auf der Suche nach guten und qualifizierten Fachkräften. Worin liegen die besonderen Herausforderungen in der heutigen Personalauswahl?

Richard Schäfer (RS): Wir haben einen Bewerbermarkt. Bewerber sind sich dessen bewusst und sie wollen umworben werden. Arbeitgeber müssen sich am Markt attraktiv zeigen. Es ist wie ein gegenseitiges Präsentieren. Bewerber achten darauf, wie Unternehmen ihren Bewerbungsprozess führen.

NH: Aus unserer 4-jährigen Zusammenarbeit weiß ich, dass ihr dieses Thema ernst nehmt und die Bewerberauswahl sehr professionell gestaltet. Wie geht ihr zum Beispiel konkret bei der Auswahl eines Vertriebsbeauftragten in deiner Vertriebsregion Nord vor?

RS: Es ist ein sehr klarer und wie ich gerne sage „vierstufiger Prozess“. Zuerst erfolgt ein Telefoninterview zwischen mir, HR und dem Bewerber. Im Anschluss führe ich ein persönliches Gespräch mit dem Bewerber in meiner Region. Im nächsten Schritt findet zusammen mit dir die Potenzialanalyse profilingvalues statt, in der auch du mit dem Bewerber in ein 60 bis 90 minütiges Feedbackgespräch gehst. Und wenn bis dahin alles positiv verläuft, laden wir den Bewerber nach Unterföhring zu einem Kennenlernen mit Geschäftsführung und Vertriebsleitung ein, auch hier ist HR an Bord.

NH: Wie nehmen die Bewerber euren vierstufigen Prozess auf?

RS: Wir bekommen sehr viel positive Resonanz. Stets versuchen wir, sehr schnell zu reagieren und alles bestens zu organisieren wie z. B. den Besuch in Unterföhring. Die Gespräche mit Geschäftsführung und Vertriebsleitung werden von den Bewerbern als Wertschätzung ihrer Person empfunden. Durchführung und Feedbackgespräch zu der Potenzialanalyse profilingvalues sehen die Bewerber ebenfalls als positiv und interessant an. Sie erfahren mehr zu ihren Kompetenzen, Potenzialen, zu ihrem Können und Wollen. Es ist eine gute Standortanalyse durch eine externe Person, auch im Sinne von „wie komme ich bei anderen an?“. Jeder profitiert davon, selbst wenn er nicht zu uns kommt.

NH: Du hast profilingvalues selber durchgeführt und sozusagen am eigenen Leib erlebt. Die Aufgabenstellung ist etwas ungewöhnlich und anders als andere Verfahren, gilt es 4 x 18 Aussagen zu werten und zwar dahingehend, was ist gut und was ist schlecht für mich. Wie war der Test für dich?

RS: Man kann sich darauf nicht vorbereiten und schon gar nicht verstellen, da nicht ersichtlich ist, was das Werten der einzelnen Aussagen auslöst und wie die Zusammenhänge sind. Profilingvalues spiegelte meine Eigenschaften und Kompetenzen wider. Ich empfand es zudem als sehr spannend, wenn mir jemand - wie du - Feedback gibt, der mich bis dahin überhaupt nicht kennt. Und wenn die Ergebnisse, wie bei mir, zu 90 % stimmig sind. Die Genauigkeit der Ergebnisse sorgte ebenfalls dafür, dass schnell eine Vertrauensbasis zu dir entstanden ist.

NH: Worin siehst du den Mehrwert eures Auswahlprozesses und der Potenzialanalyse profilingvalues?

RS: All unsere Schritte sorgen dafür, dass wir von Phase zu Phase ein besseres Bild vom Bewerber bekommen und der Bewerber sich ein gutes Bild von uns machen kann. Alle, die bei uns in den Bewerbungsprozess eingebunden sind, wissen, dass jeder seinen eigenen, subjektiven Blickwinkel hat und auf die Aspekte schaut, die ihn besonders interessieren. Profilingvalues im Speziellen ist eine Bestätigung für die eigenen Eindrücke. Die Ergebnisse geben zudem Impulse, wo wir gezielter nachhaken sollten. Ganz wichtig, profilingvalues schaut tiefer d. h. es gibt Punkte, die in Gesprächen nicht klar erkennbar sind, wie z. B. Perfektionismus, Einfügen in Systeme, Umgang mit Hierarchien. Die Erkenntnisse fließen in meine Führungsarbeit und in die Onboarding-Phase des neuen Mitarbeiters ein. So finden eine umfassende Einführung in Unterföhring und ein intensives Training-on-the-job mit den Kollegen der Vertriebsregion statt. Die Vergangenheit bestätigt uns in unserem Vorgehen, wir haben sehr viele Bewerber eingestellt und mit allen sehr gute Erfahrungen gemacht. Sie haben sich schnell und gut entwickelt und sind auch nach Jahren ihrerseits mit der Entscheidung für SimonsVoss als Arbeitgeber äußerst zufrieden. Für die meisten bedeutet die Entscheidung für SimonsVoss ein wichtiger Schritt in ihrer beruflichen Entwicklung, so unsere neuen Mitarbeiter im Feedback.

NH: Wie fällt dein Fazit aus? Was kannst du anderen Unternehmen empfehlen?

RS: Der Bewerbungsprozess ist wie eine Visitenkarte, die ein Unternehmen abgibt. Ein umfassendes und vielseitiges Kennenlernen sowie Schaffen einer hundertprozentigen Einigkeit ist die Basis für eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit. Profilingvalues nimmt hierbei einen wichtigen Baustein ein. Nachdem wir schon seit vier Jahren zusammenarbeiten, können wir die profilingvalues Ergebnisse über die Zeit der Einstellungen immer mehr miteinander vergleichen, was den Einsatz des Verfahrens nochmals wertvoller macht. Jede Zeit und jedes Geld sind gut dafür investiert! 

NH: Vielen Dank, auch für die sehr angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dir und meinen Ansprechpartnern von SimonsVoss.